3. August 2020

PayPal und Kryptowährungstransaktionen: Was bedeutet dies für Adoption, Preis und Reputation?

Einer der vielleicht größten Schritte zur Förderung der Verwendung von Krypto-Währungen im privaten Sektor ist die Integration von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Krypto-Währungen in Mainstream-Plattformen. Die ersten Einblicke in diese Richtung ergaben sich mit Cash App und PayPal, die 2016 den Rückzug von Fiat-Transaktionen von Coinbase ermöglichen. Letzteres ist jedoch in einer neuen Ankündigung einen Schritt weiter gegangen.

Am 22. Juni wurde angekündigt, dass PayPal den direkten Kauf von Krypto-Währung auf seiner Plattform erlauben wird. Dies bedeutet, dass ihre über 325 Millionen Benutzer nach Einführung dieser Entwicklung Zugang zu direkten Käufen von Kryptowährung haben werden.

PayPal rüstet sich für die große Einführung

Obwohl PayPal selbst keine offizielle Ankündigung gemacht hat, haben die Quellen einige Details zur Entwicklung genannt. Erstens wird der Kauf und Verkauf von Krypto-Währung direkt erfolgen, nicht nur von PayPal, sondern auch von Venmo. Was die Speicherung von Token betrifft, so wird den Quellen zufolge eine integrierte Wallet-Funktionalität hinzugefügt werden.

Als diese Ankündigung zum ersten Mal gemacht wurde, gingen viele davon aus, dass Bitcoin, die beliebteste Kryptowährung der Welt, als erster Vermögenswert hinzugefügt werden würde. Dies wurde zwar von den Quellen nicht bestätigt, aber es wurde bekannt, dass PayPal mit externen Kryptowährungsagenturen zusammenarbeiten würde. Es wird berichtet, dass dies dem Zweck dient, Liquidität für die stattfindenden Handelsaktivitäten zu beschaffen.

Es scheint, dass PayPal im Vorfeld der Einführung Mitarbeiter rekrutiert. In der offiziellen PayPal-Stellenbörse sind mehrere Stellen aufgelistet, die auf bevorstehende Projekte im Zusammenhang mit Blockketten- und Kryptowährungen hinzuweisen scheinen. Eine der ersten Stellenausschreibungen, die die Aufmerksamkeit der Kryptowährungsbranche erregt hat, ist Technical Lead – Crypto Engineer, obwohl diese Stelle inzwischen gestrichen wurde.

Den veröffentlichten Details zufolge erfordert die Arbeit die Entwicklung und Pflege von Produkten und Funktionen, die auf die Verfügbarkeit von Kryptowährung ausgerichtet sind. Eine weitere interessante Auflistung ist für einen Blockchain-Ingenieur, der mit der PayPal-Forschungsgruppe zusammenarbeiten wird.

Die betreffende Gruppe wird innerhalb des Strategic Technology Enablement Teams neu gebildet. Sie wurde eingerichtet, um Meinungen und Fachkenntnisse über die aufkommende Blockkettentechnologie und ihre möglichen Anwendungen innerhalb von PayPal zu erforschen. Einige der angegebenen Qualifikationsanforderungen für die Anwendung umfassen C++, asymmetrische Kryptographie und kryptographische Bibliotheken.

Der Kauf von Bitcoin auf PayPal

Bisherige Anti-Crypto-Haltung von PayPal

Obwohl diese neue Entwicklung von PayPal einer der größten Schritte auf dem Weg zur Einführung seit einiger Zeit ist, war das Management des Unternehmens nicht immer sehr offen für Krypto-Währungen. Insbesondere ihr Gründungs-CEO Bill Harris hat sich kritisch gegenüber digitalen Tokens gezeigt. In einem Artikel für Vox im Jahr 2018 erklärte er Bitcoin als den größten Betrug der Geschichte.

Es handelt sich um ein kolossales Pump-and-Dump-System, wie es die Welt noch nie gesehen hat.

In seinem Artikel nannte er Kryptowährungen „Pump-and-Dump“-Systeme und behauptete, dass sie diejenigen betrügen, die in sie investieren. Er argumentierte, dass Bitcoin überhaupt keinen Wert besitzt und sich nicht als Zahlungsmittel, Wertaufbewahrungsmittel oder auch nur als gültiges Konzept an sich qualifiziert. Er verwies auf den oft volatilen Preis von Bitcoin als Grund dafür, dass es als Wertaufbewahrungsmittel oder Währung nutzlos sei.

Darüber hinaus sagte Harris, dass Kryptowährungen nur so wertvoll seien, wie die Menschen entscheiden, und den Fiat-Währungen unterlegen seien. Ein weiterer Punkt, den er in seinem Artikel ansprach, war die Verwendung von Kryptowährungen für Verbrechen, wobei er sich auf die Seidenstraße und den Aufstieg des Krypto-Jackings bezog. Dann forderte er die Securities and Exchange Commission auf, Investoren vor, wie er es nannte, betrügerischen Machenschaften zu „schützen“.

Dies ist nicht die einzige Kontroverse, die PayPal in den letzten Jahren ertragen musste. Im Jahr 2010 löste PayPal bekanntlich das Konto der Organisation WikiLeaks auf. Die Organisation ist dafür bekannt, dass sie geheime Dokumente von mehreren Regierungsbehörden durchsickern ließ.

Als dies geschah, behauptete PayPal, der Grund dafür sei, dass WikiLeaks seine Acceptable Use Policy verletzt habe. Die Richtlinie enthält eine Klausel, die besagt, dass das Konto nicht für Aktivitäten verwendet werden darf, die andere zu illegalen Aktivitäten ermutigen, fördern, erleichtern oder anweisen, sich an illegalen Aktivitäten zu beteiligen. PayPal gab nicht an, welche illegale Aktivität zur Sperrung des Wikileaks-Kontos führte, aber die Entscheidung blieb bestehen.

PayPal gegen Pornhub

Eine der berüchtigtsten Kontoschließungen bei PayPal war die von Pornhub, einer beliebten pornografischen Website. Im Jahr 2019 wurde angekündigt, dass das Unternehmen Zahlungen auf der Website nicht mehr unterstützen würde. Dies war bedeutsam, da viele Darsteller Zahlungen über diese Methode erhielten und ihr Einkommen dadurch beeinträchtigt würde.

Das Management von Pornhub sprach sich aus und sagte, dass sie von der Entscheidung am Boden zerstört seien. Ihrer Meinung nach wären Hunderttausende von Darstellern betroffen. Sie wiesen die Künstler daraufhin an, neue Zahlungsmethoden einzurichten und boten Unterstützung für diejenigen an, bei denen PayPal-Zahlungen ausstehen.

PayPal begründete das Verbot damit, dass bestimmte Transaktionen von Pornhub ohne vorherige Ankündigung durchgeführt worden seien. Das Verbot solle verhindern, dass sich diese Aktionen wiederholen. Pornhub erklärte, die Entscheidung von PayPal behindere ihre Bemühungen, die Diskriminierung von Sexarbeiterinnen zu stoppen.

PayPal’s anfänglicher Ausflug in die Krypto-Währung

Trotz der Kritik des ehemaligen CEO ist PayPal seit einiger Zeit in der Kryptogeldbranche tätig. Insbesondere arbeitet das Unternehmen seit Jahren mit Coinbase, einem führenden Anbieter von Kryptowährungen, zusammen. Im Jahr 2016 wurde angekündigt, dass Coinbase damit beginnen wird, PayPal für den Verkauf von Bitcoin zu akzeptieren.

Als Ergebnis dieser Partnerschaft würden Benutzer, die Bitcoin verkaufen, ihre USD direkt in ihre PayPal-Geldbörsen erhalten können. Im Jahr 2018 wurde ein weiterer Schritt getan, indem es Coinbase-Benutzern ermöglicht wurde, ihre Brieftaschenguthaben direkt auf ihre PayPal-Konten einzuzahlen. Diese Überweisungen erfolgten sofort und gebührenfrei.

Diese Option war damals nur für US-Kunden verfügbar, aber das sollte sich bald ändern. Bis 2019 wurde die Möglichkeit, direkt auf PayPal-Konten einzuzahlen, auf die Mitglieder der EU und der Europäischen Freihandelszone ausgedehnt.

Krypto-Währungsgemeinschaft reagiert

Diese Entwicklung ist sehr bedeutsam und hat viele Reaktionen aus der Kryptogeldbranche hervorgerufen. Während sich einige über die Nachrichten freuen, stehen andere dem Einstieg von PayPal in den Kryptowährungssektor kritisch gegenüber.

Jimmy Song, ein prominenter Kryptowährungsausbilder und -entwickler, sagte auf Twitter, dass sich für PayPal der „Kreis“ von der Sperrung von WikiLeaks-Konten im Jahr 2010 (die unbeabsichtigterweise zu einem verstärkten Einsatz von Bitcoin führte) zur Unterstützung der Kryptowährung geschlossen habe.

Nicht jeder fühlt sich so, einschließlich des Mitbegründers von Kraken, Jesse Powell, der darauf mit der Behauptung reagierte, dass dieser Schritt zwar die Einführung von Bitcoin erleichtert, PayPal aber immer noch ein „zentraler Engpass“ ist. Er fuhr damit fort, die Probleme offenzulegen, die er in der Vergangenheit mit PayPal und anderen Institutionen hatte. Dazu gehört, dass PayPal sein Guthaben einen Monat lang sperrte und ihn beinahe in den Bankrott trieb sowie dass zwei verschiedene Banken die Konten seines Unternehmens ohne angemessene Vorankündigung auflösten.

Nick Szabo, ein Informatiker und Kryptograph, wies Powell gegenüber darauf hin, dass sein Austausch die gleiche Macht über die Gelder der Benutzer hat. Er warnte die Benutzer dann davor, mehr Gelder auf Kraken zu behalten, als sie benötigen, da sie allen Anordnungen der Regierung zur Schließung von Konten und zum Verzicht auf Gelder nachkommen müssten. Ein anderer Benutzer wies darauf hin, dass es eine legitime Möglichkeit sei, dass PayPal in Zukunft digitale Gelder beschlagnahmt.

Es lässt sich jedoch nicht leugnen, dass es sich hierbei um eine bedeutende Verschiebung im Finanzsektor handelt. Max Keiser, der Moderator des Keiser-Berichts, bemerkte, dass PayPal gezwungen wurde, Bitcoin anzunehmen, weil es so populär ist, und dass ein Verzicht darauf seinen Konkurrenten einen Vorsprung verschaffen würde.

Andere forderten sie auf, ihre Haltung zu ändern. Charlie Shrem, der in den frühen 2010er Jahren mit der Seidenstraße zu tun hatte, veröffentlichte 2011 einen Screenshot einer E-Mail zwisch

en ihm und einem PayPal-Mitarbeiter, in der sein Antrag auf Integration von Bitcoin abgelehnt wurde.

Mark Yusko, der CEO von Morgan Creek, veröffentlichte ein Zitat ihres ehemaligen CEO, in dem er Bitcoin mit dem Hashtag „#Ifcantbeatemjoinem“ beschimpft. Andere fanden es ironisch, dass PayPal Bitcoin integriert, obwohl der schlechte Service einer der Gründe für den Popularitätsschub von Bitcoin war.

Ein inzwischen viraler Tweet aus dem Jahr 2011 zeigt Neeraj Agrawal, Kommunikationsmanager bei Coincenter, wie er sich bei PayPal über seine Gelder beschwert. Er erklärte, dass er seine Transaktion stattdessen mit Bitcoin hätte durchführen sollen. Beeindruckenderweise antwortete ihm die Unterstützung von PayPal am 22. Juni 2020 – neun Jahre später!

Es wurde auch angedeutet, dass dieser neue Dienst unnötig ist, da Venmo bereits ähnliche Bitcoin-Transaktionen ermöglicht. Ein weiterer Punkt, der von der Krypto-Community vorgebracht wurde, ist, dass es nicht einmal genug Bitcoin für jede Person gibt, die derzeit PayPal benutzt, um 0,05 BTC zu haben.

Branchenführer reagieren

Neben Ämtern in den sozialen Medien haben Führungskräfte der Branche auch offizielle Stellungnahmen zu diesem Thema abgegeben. Eine der dringendsten Fragen ist die Auswirkung, die dies auf den Wert von Bitcoin haben wird. Alex Svanevik, Datenwissenschaftler und CEO bei Nansen, einer Blockchain-Analytik-Plattform, glaubt, dass die Auswirkungen positiv sein werden:

Alles, was Hunderten von Millionen Menschen die Möglichkeit gibt, Bitcoin direkt zu kaufen, ist positiv für den Raum. Nicht zuletzt ist der Marketingwert für Bitcoin erheblich.

Jason Yanowitz, Mitbegründer der BlockWorks Group, glaubt, dass die Expansion der Branche eine gute Sache ist. Mehr Menschen könnten künftige Stierläufe auslösen, behauptet er. Er erklärte dies mit einem Zitat von Paul Tudor Jones,

Paul Tudor Jones sagte es am besten: „Bullenmärkte bauen auf einem sich ständig erweiternden Universum von Käufern auf“. Nun, das Universum der Bitcoin-Käufer hat sich gerade drastisch vergrößert.

Die Frage der bevorstehenden Transaktionsgebühren ist jedoch eine andere Sache. Er fügte hinzu,

Die Gebühren werden höchstwahrscheinlich die gleichen sein wie bei Coinbase, oder leicht erhöht. Coinbase und PayPal haben eine Beziehung, die bis ins Jahr 2016 zurückreicht. Dafür müsste ich davon ausgehen, dass PayPal mit Coinbase integriert wird.

Svanevik glaubt, dass die bevorstehenden Gebühren „grauenhaft“ sein werden. Mehr noch, er glaubt, dass PayPal die Gebühren in den Wechselkurs integrieren könnte, um den Eindruck zu erwecken, die Transaktionen seien „gefühllos“. Yanowitz ist anderer Meinung und glaubt, dass die Gebühren die gleichen sein werden wie bei Coinbase oder nur leicht erhöht. Abgesehen von den Gebühren wirft die allgemeine Einführung von Bitcoin auch die Frage auf, ob Bitcoin wirklich dezentralisiert bleiben kann.

Pedro Febrero, Analyst bei Quantum Economics unter der Leitung von Mati Greenspan, glaubt dies. Seiner Meinung nach werden mehr Menschen innerhalb der Branche die Dezentralisierung unterstützen. Der Schlüssel liegt darin, den Zugang so weit wie möglich zu verbessern, so Febrero,

Dezentralisierung bedeutet mehr Akteure im Raum. Deshalb ist die Tatsache, dass mehr Menschen Zugang zu btc haben, am Ende des Tages eine gute Sache.

Was den Preis betrifft, so ist er der Meinung, dass die Menschen Bitcoin kurzfristig zu einem als billig empfundenen Preis aufkaufen werden. Auf die Frage nach den Auswirkungen dieses Schrittes fügte er hinzu, dass die Menschen Bitcoin kurzfristig zu einem als günstig empfundenen Preis aufkaufen werden,

Ich erwarte, dass die Spekulanten versuchen werden, sich einige (vermeintlich) billige btc zu schnappen, in der Erwartung, dass mehr Menschen den Rohstoff kaufen, sobald er auf venmo erscheint. Wenn jedoch nicht viele Leute durch venmo in den Hype-Zug springen, könnten wir den umgekehrten Effekt sehen, nämlich Preisdumping. Ich weise Ersterem eine höhere Wahrscheinlichkeit zu als Letzterem.

Yanowitz sagt voraus, dass dies kurzfristig keinen Einfluss auf den Preis von Bitcoin haben wird. Langfristig wird es jedoch Auswirkungen haben. Dies ist darauf zurückzuführen, dass PayPal eine so riesige Nutzerbasis hat und eine solche Mainstream-Plattform ist:

Kurzfristig wird sich dies nicht auf den Preis von Bitcoin auswirken. Langfristig auf jeden Fall. Wir dachten, es sei groß, als Robinhood Bitcoin einführte, aber Robinhood hat nur 13 Millionen Benutzer. Venmo hat 50 Millionen Benutzer und ein jährliches Zahlungsvolumen von 100 Milliarden Dollar. PayPal hat 300 Millionen Benutzer und ein jährliches Zahlungsvolumen von $700B. Mehr Käufer bedeutet einen höheren Preis, wenn es einen Vermögenswert mit einem festen Angebot gibt.

Was bedeutet dies für die weitere Entwicklung von Bitcoin?

Die Idee von Bitcoin und was es tun kann, wird sich nach diesem Schritt von PayPal wahrscheinlich ändern. Ein großer Teil der institutionellen Unterstützung, die der Kryptowährung in der Vergangenheit zuteil wurde, erfolgte mit dem Ziel, sie als Investitionsinstrument zu vermarkten. Je nachdem, wie sie sich entwickelt, können Zahlungsplattformen, die Bitcoin unterstützen, ein Licht auf ihren Nutzen für grenzüberschreitende Finanzierungen werfen, und nicht nur als langfristige Investition.

PayPal und Venmo unterstehen zwar derselben Muttergesellschaft, erfüllen aber deutlich unterschiedliche Funktionen. PayPal befasst sich in erster Linie mit Überweisungen und eCommerce, während Venmo für inländische Zahlungen beliebt ist. Wir konnten sehen, dass der Einsatz von Bitcoin in allen drei Bereichen weiter vorangetrieben wird.

Schließlich besteht die Möglichkeit, dass Bitcoin nicht der einzige digitale Vermögenswert sein wird, der angenommen wird. Bitcoin ist die bekannteste Krypto-Währung, so dass ihre Einführung als selbstverständlich angesehen wird. Es könnten jedoch auch viele andere Vermögenswerte in Erscheinung treten, wie Ethereum, zCash und Litecoin.

Die allgemeine Meinung ist, dass die Einführung von Bitcoin durch PayPal und Venmo für Millionen von Benutzern eine größere Gefährdung durch Kryptowährung mit sich bringen wird. Sie haben bereits eine Benutzerbasis in Millionenhöhe, und ihre Strukturen sind vorhanden. Sobald die Kryptowährungstransaktionen verfügbar sind, wird erwartet, dass viele aus Spekulation oder reiner Neugier digitale Vermögenswerte kaufen werden.

Auf der anderen Seite könnte nicht jeder PayPal-Benutzer das Bedürfnis verspüren, Kryptowährung zu kaufen, zumindest solange nicht, bis mehr Händler sie akzeptieren. Wenn es nicht genügend Stellen gibt, die Kryptowährung für Zahlungen akzeptieren, und wenn es einfacher ist, Fiat-Währung auszugeben, werden sich viele wegen der Gebühren und der Zeit, die für den Umtausch ihrer Gelder erforderlich sind, nicht die Mühe machen. Obwohl PayPal eine große Benutzerbasis hat, sind nicht alle Konten aktiv, und diese Zahl berücksichtigt nicht die ruhenden Konten.

Eine der Ironien in dieser Situation ist, dass PayPal, ein Mainstream-Finanzinstitut, die Krypto-Währung umarmt, was einige als Versuch sehen, Fiat-Geld zu löschen. Es ist unwahrscheinlich, dass die Regierungen der Welt dies kampflos zulassen würden. Sie könnten diese Bestrebungen bekämpfen, indem sie regulieren, wie viel Bitcoin PayPal und Börsen halten können, um seinen Wert zu senken.

Einem Reddit-Benutzer zufolge besteht die Antwort darauf darin, dass die Inhaber von Kryptogeld ihre Gelder sofort aus den Börsen herausnehmen. Der Grund dafür ist, dass eine hohe Konzentration von Bitcoin an einem einzigen Ort die Macht haben könnte, den Preis zu beeinflussen. Wenn diese Einrichtungen sich den Regierungsbefugnissen unterwerfen müssen, könnten sie dazu benutzt werden, die Kryptowährung zu unterdrücken.

Eine der unmittelbaren Auswirkungen davon wird sich im Angebot von Bitcoin zeigen. Laut Kryptoeinflussfaktor Lark Davis verkaufte Cash App 50% aller im ersten Quartal 2020 geförderten Bitcoin. Obwohl die Plattform beeindruckende 40 Millionen Benutzer hat, wird sie von den über 300 Millionen Benutzern von PayPal in den Schatten gestellt. Sobald ihre Kryptowährungsfunktionen eingeführt sind, wird es interessant sein, zu sehen, wie viel des Bitcoin-Angebots an PayPal-Benutzer geht.

YouTuber, Ivan on Tech, schlug vor, dass die Annahme von PayPal zu einer massiven Kundgebung führen könnte, sobald sich der Staub gelegt hat. Er sagt, dass jetzt nicht die Zeit sei, gefügig über den Preis von Bitcoin zu sein. Stattdessen sei es wichtig, den Markt genauer denn je zu beobachten.

Während sich die meisten Gespräche darauf konzentrieren, was PayPal für Bitcoin tun kann, lohnt es sich, zu untersuchen, was Bitcoin für PayPal tun wird. Als Cash App im Jahr 2020 zum ersten Mal Bitcoin-Käufe einführte, führte dies zu einer Welle von Neuanmeldungen, und schon bald wuchs die Plattform schneller als Venmo, eine weitere Zahlungsanwendung im Besitz von PayPal. In vielerlei Hinsicht tut PayPal der Kryptowährungsbranche nicht so sehr einen Gefallen, wie es mit der Zeit geschieht.

Dieser neue Schritt von PayPal wird wahrscheinlich Auswirkungen auf Bitcoin und die Kryptowährung insgesamt in den kommenden Jahren haben. Dies könnte kurzfristige Preiserhöhungen oder eine langfristige Übernahme bedeuten. Wie dem auch sei, es ist bezeichnend für eine sich verändernde Finanzlandschaft, die Kryptowährungen und digitale Vermögenswerte umfasst.